Praxis 
Antonia Überschaer

Homöopathie 

Als ich mit 26 Jahren meine Homöopathische Praxis eröffnete, war ich von meiner Arbeit als klassische Homöopathin überzeugt und begann hochmotiviert mit meiner Tätigkeit.  Die Suche nach der Ursache einer Erkrankung auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene und die Verabreichung eines hochpotenzierten Konstitutionsmittels war für mich der Schlüssel zur Lösung. Vielen Patienten wurde dadurch geholfen und trotzdem war es in manchen Fällen nicht ausreichend.  

Allein mit der Gabe eines Globuli und dem Abwarten, was sich verändert, war ich bald nicht mehr zufrieden und suchte nach neuen Wegen. Ich sah Krankheiten nicht mehr als etwas, wogegen man etwas unternehmen sollte, sondern als Spiegel der Situation. Außerdem erlebte ich selbst durch eigene Erfahrungen, dass es eine wirkliche Heilung nur geben kann, wenn auch die Bereitschaft zur Veränderung der krankmachenden Ursachen vorhanden ist.  

Für mich ist heute die Homöopathie eine Möglichkeit manchen Patienten bei bestimmten Erkrankungen helfen zu können. In den Anamnesegesprächen lege ich aber immer den Fokus auf die Arbeit mit der Krankheit, nicht gegen sie.  Ich möchte meine Patienten zur Eigenverantwortlichkeit ermuntern und ihnen auf dem Weg dahin eine Stütze sein.